Papa allein zuhaus

Seit Freitagmorgen bin ich Strohwitwer, weil meine Allerliebste Gattin (ausgerechnet auch noch an unserem Hochzeitstag) zu einer Fortbildung mußte. – Die Kinder haben das bislang echt gut weggesteckt! Hätte ich ja, ehrlich gesagt, nicht gedacht! Wenn die Mama fehlt, das könnte ja auch ganz anders laufen – schlecht für den Papa meine ich – tat es bisher aber nicht.

Am Freitag war gleich mal der Kindergarten geschlossen. Programm: Auf dem Markt Obst, Gemüse und Brot gekauft. Anneli hat Kräuter befühlt und an ihren Händen dann deren Duft gerochen – toll, wenn man für sowas mal Zeit hat. Danach zu ihrer Freundin. Am Spätnachmittag das Fest in Annelis zukünftiger Grundschule (Anneli: „meine Schule“). Dort durchläuft sie den kompletten Parcour an Übungen und holt sich für alles als Beweis einen Stempel.

Samstag: Einkaufen, dann Anneli zur „Musikschule“, danach zu einer Freundin, dann das große Highlight des Tages: Kindernachmittag der „BK City Kids“, die für ihre WM-Las-Vegas-Pläne richtig was boten (Anneli war begeistert, Marielle teilweise auch – hat geklatscht und gewippt als wenn es kein Morgen gäbe – zumindest teilweise). Weil ähnlich wie bei „Ringschule wirtschaftet“ ein den Hallenboden schützender schwarzer PVC-Boden eingelegt worden war, auf dem Marielle krabbelnder Weise unterwegs war, schloß der Tag mit der Badwanne, Biene Maja, Sandmännchen – und für mich mit einem Bierchen und nem Döner.

Heute (Sonntag) begann bereits um 5:45 Uhr durch Marielle. Nach dem GoDi mit der Diakoniegemeinde heim, Essen, Pause – und dann der große Auftritt des Kindergartens beim Gemeindefest in Winzenheim. Wie immer war es eine Riesensache für die Kids und durch das Thema auch gleichzeitig eine Mini-Evangelisation. Wegen der Hitze anschließend: Planschbecken raus, Sandkasten auf – Kinder spielen lassen. Da konnte ich doch sogar noch die Wäsche zusammenlegen.

Morgen (Montag) geht dann wieder der ganz normale Alltag los (freier Montag eben 🙂 ): Kindi, Sport, Einkaufen…

Alleinerziehender Vater auf Zeit – das ist ein Projekt, das ich jedem Vater nur sehr empfehlen kann. Man wächst mit den Aufgaben und – wenn man sonst Vollzeit arbeitet – versteht so manche Erschöpfungssituation der eigenen Frau (die ja neben Kind und Haus auch noch arbeitet!) plötzlich viel besser.

Für mich steht fest: Das will ich wiederholen. Nächstes Fortbildungswochenende ist im September.

Advertisements

Marielle

Kaum zu glauben – Marielle wird heute 1 Jahr alt!!! Wie die Zeit vergeht. Hinter uns liegen 366 (!) Tage voller Glück, schlafloser Nächte (v.a. am Anfang – nach den Dreimonatscholiken wurde es wesentlich besser), Tage des Kennenlernens und Aneinandergewöhnens, spaßige Tage (Marielle liegt der Schalk im Nacken), weniger vergnügliche Tage (z.B. mit hohem Fieber).

marielle-louise_marienworth

1 Tag alt

Ich erinnere mich noch gerne an den Tag der Geburt zurück, der einfach schön (nicht nur was das Wetter angeht) gewesen ist, sehr früh morgens losging und erst sehr spät in der Nacht aufhörte – aber das war egal. Denn wir durften doch das Wunder der Geburt schon ein zweites Mal miterleben (auch wenn dies zugestanden für Martina erstmal nicht viel mit wundervoll etc. zu tun hatte, versteht sich).

Am faszinierendsten ist es für mich heute, wie schnell man bei einem kleinen Menschlein feststellen und beobachten kann, wie sich ein enormer Lebenswille entwickelt, wie von Anfang an erlebbar ist, dass das Neugeborene einen eigenen Charakter hat – eine eigenständige Persönlichkeit ist, die unser Leben total bereichert. Man bekommt Feedback und merkt, wie der kleine Mensch scheinbar immer mehr zu begreifen, eine unglaubliche Begeisterung für alles Neue zu entwickeln scheint, neugierig und wißbegierig alles entdeckt, was es zu entdecken gibt. Unglaublich, was die Kleinen im ersten Lebensjahr alles lernen müssen – und wie rasant die Entwicklung in diesen ersten Monaten verläuft. Heute können wir gemeinsam viele Späße machen, Lachen, uns aneinander und miteinander freuen, gemeinsam essen, spielen, kuscheln und einfach sein. Das kommt teilweise auch noch viel zu selten vor. Aber wenn es vorkommt, ist es ein ausgesprochener Glücksmoment, den ich nicht missen möchte.

Happy birthday – Marielle Louise! 🙂

1. Geburtstag

1. Geburtstag