Oslo Gospel Choir und Garness in Stuttgart

Am vergangenen Samstag war es endlich soweit: Wir durften endlich gemeinsam mit dem Oslo Gospel Choir auf der Bühne des Hegelsaals in der Liederhalle Stuttgart stehen. Mit einem Projektchor bestehend aus ca. 250 Sängerinnen und Sängern sangen wir im Vorprogramm 5-6 OGC-Songs, bevor die Norweger selbst die Bühne betraten und ein gigantisches musikalisches Gospelerlebnis hinlegten.

Unglaublich, was aus 15 Stimmen kommen kann, und das nicht nur deshalb, weil auch noch die richtige Technikfirma am Start war (Dive Deeper läßt grüßen) 🙂 – dieses gewaltige Stimmvolumen hat mich total beeindruckt. – Unglaublich aber auch die Message, die klar, ungefärbt, authentisch und energiegeladen rüberkam durch Ansagen, Interpretation und einfach die Ausstrahlung. – Unglaublich, wie der Chor mit dieser Mischung aus professioneller Musik und Botschaft das Evangelium von Jesus Christus in die Herzen der rund 1900 Zuhörer gesungen hat, die am Ende nicht mehr auf ihren Plätzen zu halten waren.

Ein besonderer Genuss und Geheimtipp war „Garness“ – der Auftritt der Zwillinge Ingelin Reigstad Norheim und Hildegunn Garnes Reigstad mit ihrem eigenen Label. Unglaublich, wie einfühlsam und sensibel hier mit Wahnsinnsstimmen eine Botschaft vermittelt wurde, die die Menschen direkt in ihrer Lebens- und Erfahrungswelt erreicht hat.

Natürlich war einer der Höhepunkte des ungefähr vierstündigen Spektakels der gemeinsame Auftritt des Masschoirs mit dem OGC zum Finale mit „Glory to God almighty“ und „Shine your light“! Hans Esben Gihle verstand es (übrigens nicht nur bei „Glory to God“), das Publikum mitzureißen und die Liederhalle zum Beben zu bringen. Beim abschließenden „Shine your light“ wurde dann nochmals Gänsehautfeeling vermittelt.

Was bleibt? Am meisten hat mich neben der Stimmgewalt und musikalischen Professionalität (übrigens: ehrenamtlich agiernder Norweger!) die klare Botschaft über Jesus Christus berührt: Wer Jesus Christus an sich heranläßt, der wird eine Veränderung seines Lebens erleben, die nach außen strahlen will. Beispiel „Shine your light“: Zunächst singt der Chor die Bitte, dass das Licht Gottes „auf“ uns leuchtet, dann aber auch, dass es „in“ uns hineinleuchtet, uns erleuchtet und unsere Seele von innen hell macht – und schließlich: dass es „durch“ uns in die Welt scheint. – Das war nicht nur die Botschaft dieses Abschlussliedes, sondern das war der Grundtenor des gesamten Konzertes. So klar. So eindeutig. So mutmachen. So herausfordernd. Jetzt sollten wir es auch tun!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.